Das Wetter in Heilbronn

Startseite / Regionews / Heilbronn wird wieder kultig

Heilbronn wird wieder kultig

Heilbronn wird wieder kultig

Konzerte, Lesungen und Theater werden in Heilbronn bald wieder zu erleben sein. Ab dem 24. Juni startet die zweite Auflage der im vergangenen Jahr sehr erfolgreichen Open-Air-Veranstaltungsreihe „Heilbronn ist Kult“.

 „Nach den entbehrungsreichen Monaten stehen wir in den Startlöchern, um den Menschen wieder Kunst- und Kulturangebote zu machen und die Innenstadt zu beleben“, verspricht Oberbürgermeister Harry Mergel.

„Es ist uns auch eine Herzensangelegenheit, den Heilbronner Künstlern und Künstlerinnen nach der langen Pause wieder eine Auftrittsmöglichkeit zu bieten“, sagt Bürgermeisterin Agnes Christner. Zu den bereits im Vorjahr bespielten Orten, dem Deutschhof-Innenhof, der Inselspitze und dem Bildungscampus Heilbronn am Europaplatz, kommt das Freie Kulturzentrum Maschinenfabrik Heilbronn in der Olgastraße neu hinzu.

„Unsere Kulturabteilung hat erneut ein abwechslungsreiches Programm für alle Generationen und die verschiedensten Interessen und Geschmäcker zusammengestellt“, kündigt Karin Schüttler, Leiterin des Schul-, Kultur- und Sportamts der Stadt Heilbronn, an.

Den Auftakt der Reihe macht am 24. Juni eine Veranstaltung der Volkshochschule Heilbronn mit Altbundespräsident Joachim Gauck als Gast. Es folgen bis in den September Lesungen, Konzerte verschiedenster Bands und Orchester, Theater, auch für Kinder, aber auch der Festakt zum 200. Geburtstag von Ludwig Pfau am 25. August sowie eine Fortsetzung der Reihe „Über Gott und die Welt reden“ vom Literaturhaus Heilbronn und der Katholischen und Evangelischen Erwachsenenbildung Heilbronn. Veranstaltungstage sind in der Regel Donnerstag bis Sonntag.

Vom 5. bis 17. Juli präsentiert Archivdirektor Professor Christhard Schrenk auf der Open-Air-Bühne im Deutschhof die Reihe Wissenspause. Jeweils zur Mittagszeit vertieft er im Gespräch mit interessanten Gästen Themen der Heilbronner Zeitgeschichte. Auch das Theater Heilbronn hat noch eine Überraschung in Planung.

Bühne frei für den Theater Sommer

Auch der Theater Sommer Heilbronn, veranstaltet vom jungen Theaterlabel Tacheles und Tarantismus, ist nach dem erfolgreichen Start im vergangenen Jahr wieder Teil der Reihe Heilbronn ist Kult. Am 25. Juni feiert er mit der musikalischen Eigenproduktion „Jetzt“ von Tobias Frühauf Premiere. Unterstützt von der Stadt Heilbronn und der Württembergischen Theaternachwuchsförderung Neckartal steht beim Theater Sommer insgesamt ein halbes Dutzend Stücke auf dem Programm. Neben „Jetzt“ sind dies „Hyperion“ von Friedrich Hölderlin mit Filmschauspieler Robert Stadlober, das szenische Konzert „Rave. Eine Studie zur Geborgenheit“ (UA) von Tobias Frühauf mit Nina Siewert und Jannik Mühlenweg vom Staatstheater Stuttgart, die Live-Radioshow „Switch Punkcast“ mit Sibel Taylan vom Data 77112 und die Technozeitreise „Ben - allein zu House“ von Benjamin Hille, ehemaliges Ensemblemitglied am Theater Heilbronn. Gespielt wird in der Aula auf dem Bildungscampus, im malerischen Deutschhof und auf der Inselspitze.

Programm des Freien Kulturzentrums Maschinenfabrik 

Weiterer Partner der Veranstaltungsreihe Heilbronn ist Kult ist der neugegründete Trägerverein des Freien Kulturzentrums Maschinenfabrik Heilbronn. An acht Abenden zwischen dem 26. August und dem 5. September gewährt er im Deutschhof Einblicke in die freie Kulturszene Heilbronns. Geplant sind neben Livemusik Kleinkunstveranstaltungen wie Poetry Slam, Comedy, Kabarett und Experimentelles. 

Auch auf dem Gelände der Maschinenfabrik in der Olgastraße wird in diesem Sommer Kultur erlebbar sein: Unter dem Titel „Kunst in Zeiten der Pandemie – Extended“ ist vom 31. Juli bis 22. August eine Ausstellung im Innenhof und in der Kranhalle der Maschinenfabrik geplant. Beteiligt sind unter anderem Künstlerinnen und Künstler vom Künstlerbund, aus der Graffiti-Szene, vom Künstlerhaus Heilbronn und der Zigarre. In Form von Bildern, Skulpturen und Videoinstallationen befasst sich die Ausstellung mit den Einflüssen der Pandemie auf den künstlerischen Entstehungsprozess. Was ist während, aufgrund oder trotz der Pandemie entstanden und was lernen wir daraus? Im Innenhof der Maschinenfabrik entsteht Graffiti und Street Art unter freiem Himmel. Umspielt wird die Ausstellung durch Wortkünstler aus der Poetry-Slam-Szene, die speziell für die Ausstellung Texte verfasst und aufgenommen haben. Darüber hinaus wird es an den vier Wochenenden der Ausstellung Open-Air-Ateliers, in denen die Entstehung von Kunst beobachtet werden kann, sowie Workshops zum Mitmachen geben.

Tickets und Corona-Auflagen

Das vollständige Programm ist auf der städtischen Webseite unter www.heilbronn/hnistkult abrufbar. Tickets sind voraussichtlich ab dem 11. Juni unter www.diginights.com/hnistkult erhältlich. Der Eintritt kostet 5 bis 10 Euro, manche Veranstaltungen wie die Wissenspause sind kostenfrei.

Die Veranstaltungsreihe wird unter Einhaltung der dann gültigen Corona-Schutzmaßnahmen durchgeführt. Entsprechend wird auch die Anzahl der Sitzplätze und somit das verfügbare Kartenkontingent festgelegt. Alle Informationen werden hierzu auf der Internetseite www.heilbronn.de/hnistkult abrufbar sein. Ein Hygienekonzept ist erstellt und wird entsprechend angepasst.

Gefördert wird die Veranstaltungsreihe durch die Heilbronner Bürgerstiftung und die Stadtsiedlung Heilbronn. Organisation und Programmplanung verantwortet das Schul-, Kultur- und Sportamt der Stadt Heilbronn.

 

233
heilbronn-wird-wieder-kultig
Regionews
REGIO,BESEN,BIO,FIT,MEDI,RECHT,WEIN,BUSINESS